Aprilrunde im Golfclub Erfurt

So zeitig im Jahr auf den Golfplatz gehen ist bei richtiger Kleidung normalerweise kein Problem. Wenn man allerdings im April Sonne gleich sonnige Temperaturen setzt und nicht berücksichtigt, dass der Golfplatz Erfurt auf den Hügeln des Thüringer Waldes liegt, der muss mit den Konsequenzen leben. Es ist nicht hilfreich, wenn man hinterher erfährt: „Wie, Du wusstest nicht, dass da meist sehr viel Wind ist? Hättest Du mal vorher gefragt!“

Golfclub Erfurt zur Bahn 4Schon bei der Ankunft pfeift uns der Wind kalt und unangenehm um die Ohren und mit den ersten Schritten zur Anmeldung war klar: „Das wird heute bitterlich kalt!“ Aber deswegen umkehren? „Niemals!“

Wie eingangs erwähnt, liegt der Platz auf einem Hügel, auf der ersten Bahn der 9-Loch-Anlage fällt das noch nicht so auf. Auch Bahn 2 hat einen schönen Ausblick über die umliegende Hügellandschaft, aber für einen Flachlandspieler ohne größere Probleme zu bewältigen. Die drei leicht ansteigend, mit einem Dogleg nach rechts und dann geht’s abwärts. Das dritte Grün direkt anspielen sollte man nur, wenn man jederzeit einen sauberen Backspin hinbekommt, ansonsten – wenn der Ball erst mal rollt dann rollt er!

Golfclub Erfurt Grün Bahn 3

das 3. Loch zeigt sich von aussen unauffaellig

Den Berg hinauf putten, wenn dazu noch die Bodenwelle dazwischen ist, kann man nur mit wissenschaftlichem Interesse beobachten. Regelmäßig rollt der Ball auf dem schnellen Grün, wird langsamer, stoppt – und kommt dann zurück. Damit kann man sich eine Weile beschäftigen.
Unangenehm ist es, wenn man den besten Freund als Caddy dabei hat, Leine und tüte nicht vergessen, und diese® anfängt, sich zu langweilen. Die Sprechblase: „Eah, Alter, was soll dass? Wie lange willste das hier noch probieren?“

Golfclub Erfurt Bahn 4

Bahn 4, Par 5

Wer schlau ist, geht zügig weiter zum 446 m langen Par 5 (Bahn 4) und kämpft sich gegen den Ostwind, der sehr kalt über die Kuppe kommt. Grundsätzlich sollte man sehr flach spielen oder von vorn herein ein 3 Nummern längeres Eisen nehmen. Ansonsten kann es hier durchaus passieren, dass der Ball in einem soliden Bogen aufsteigt, auf dem Scheitelpunkt mit der aktuellen Böe kollidiert und wie ein Stein nach unten fällt.

Unter dem wachsamen und missbilligendem Auge des Caddys erreicht man so gerade eben das Grün, um dann auf den nächsten Bahnen erst mal einzubrechen. Das Gesamtergebnis ist erstens durchwachsen und zweitens durchfroren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.