Wie komme ich auf die Couch?

Nach viereinhalb Monaten ist von dem kleinen verschüchterten Hündchen namens Cleo nicht mehr viel über geblieben. Das Cleechen weiß, wie sie ihren Charme einsetzen muss und ist inzwischen außerordentlich vorwitzig. Letztlich ist sie überzeugt, dass ihr niemand wirklich ernsthaft böse sein kann.

Nur bei Bruno konnte sie sich noch nicht so recht durchsetzen, der besteht noch auf seinen Rechten: Mein Napf, meine Couch und mein Knochen! Der Verzicht auf Napf und Knochen fällt Cleo nicht schwer, verwöhnt, wie sie inzwischen ist. Aber die Couch, ja die Couch hat es ihr angetan, steht sie doch wettergeschützt im Durchgang und Hof und Garten kann man unauffällig im Auge behalten. Wäre da nicht Bruno! Freiwillig gibt er sie nicht raus und wenn er erst mal drauf liegt, ist für andere kein Platz mehr. Wochenlang ist Cleo um die Couch geschlichen, heimliches Probeliegen inclusive.

Die große Frage: „Wie komme ich auf die Couch?“

_DSC6816

wie mache ich das

_DSC6774

jetzt aber schnell

Es war deutlich zu sehen, wie es in ihrem Köpfchen ratterte auf der Suche nach einer Lösung. Inzwischen hat sie diese auch gefunden. Wie von der Tarantel gestochen rast sie in die hinterste Ecke des Gartens, um dort ein fürchterliches Theater zu veranstalten. Das bewegt Bruno, nun seinerseits nach hinten zu rasen, um dort seinen Aufgaben als Wächter und Beschützer von Haus, Hof und Garten nachzukommen. Sobald Cleo sieht, dass Bruno kommt, schlägt sie einen Haken, jagt auf der anderen Seite zurück und ist mit einem Satz auf der Couch, versunken in Tiefschlaf, während Bruno nach dem Eindringling sucht, um ihn in seine Schranken zu weisen. In der Regel patroulliert er dann noch eine Weile hin und her, für den Fall dass er was übersehen hat. Dabei hat er seine Couch völlig vergessen. Irgendwann fällt sie ihm wieder ein und er geht Nachschauen, wenn Cleo erst mal drauf liegt, läßt er es dabei bewenden. Sie ist wohl zu klein und vermeintlich zu harmlos, um wirklich gefleddert zu werden.

_DSC4994_2

erfolgreich auf der Hundecouch

BUGA 2015

Die BUGA 2015 ist seit Mitte April gestartet. Leider dürfen Hunde nicht in die kostenpflichtigen Areale, begründet wird dies u. a. mit versicherungstechnischen Gründen. An verschiedenen Standorten wird eine Hundebetreuung angeboten. Mehr

Sperrung der Uferstraße am Schwielowsee

Wegen Bauarbeiten ist die Uferstraße am Schwielowsee zwischen Ferch und Caputh noch bis in den Herbst hinein gesperrt. Termin für die Fertigstellung der Arbeiten ist der 30.10.2015. Entgegen den ursprünglichen Angaben soll auch der parallel verlaufende Radweg nicht passierbar sein.

Die Umleitung führt über Neuseddin und Michendorf nach Caputh, alternativ Weiterlesen

Sperre in der Saale

Eine unserer bevorzugten Spazierstrecken ist der Radwanderweg an der Saale bei Roßbach. Als am Morgen des 21. April ein gut 15 m langer Baumstamm die Brückendurchfahrt für die Wasserwanderer blockierte, war das durchaus nichts Normales – dachte ich.

_DSC4309

Blackade auf der Saale

_DSC4341

das Hindernis wird beseitigt

Da sowohl Chico als auch Cleo und Bruno chronisch wasserscheu sind, zeigten die allerdings erst Interesse, als der Stamm mit Hilfe eines LKWs an Land gezogen worden war.

Das Interesse beschränkte sich allerdings auf kurzes Schnüffeln und dann noch schnell das Bein heben. Chico was here!

Biber – Geister an der Saale

An der Saale, ebenso auch an der kleinen Saale, sind Biber wieder heimisch geworden. Die Nager selbst zu sehen ist ausgesprochen selten, öfter findet man ihre Spuren.

_DSC6529

Nagespuren – Biber an der Saale

Neben angenagten Stämmen und Ästen findet man des öfteren auch die Trampelpfade, über die sie das Ufer erklimmen. All dies erweckt Chicos und Brunos intensive Aufmerksamkeit, die seltsamen Gerüche können sie nicht zuordnen. Sie verlieren aber genauso schnell wieder das Interesse daran. Am Flußufer gibt es noch jede Menge weitere interessante Gerüche und Nachrichten, die nur von ihren feinen Nasen entdeckt werden können.

Aber vielleicht schaffen wir es irgendwann einmal, ein Foto von einem der Nager zu „schießen“.

 

 

Gefährlicher Kampfhund! – Reißende Bestie?

Nicht wirklich zu glauben aber wahr. Das Naumburger Tageblatt – Mitteldeutsche Zeitung schreibt in seiner Ausgabe vom 9. April von einem besonders obskuren Fall eines „höchst gefährlichen Kampfhundes“!

Danach soll Schoßhund Leon, ein Coton de Tuléar, mit 6 kg etwa so groß wie ein Bologneser, mit dem er im Übrigen verwandt ist, in gemeingefährlicher Absicht eine Paketbotin angefallen Weiterlesen

13. Zeitzer Oldtimertreffen

Chico und Bruno ist es egal, ob wir zum 13. Zeitzer Oldtimertreffen (17. bis 19. April) fahren. Sie sind einzig an Bratwurst und Treffen mit Kumpels interessiert. Cleo allerdings hat immer noch Angst vor Autos, so dass wir dieses Jahr wohl eher nicht die mobilen Raritäten an der Stephanstraße in Zeitz bewundern werden.

Ritterfest auf der Schönburg

Am 11. und 12. April findet auf der Schönburg wieder das „Mittelalterliche Spektakel“ statt. Hundebesitzer, Wanderer und Radfahrer kennen den Saaleradwanderweg. Wie der Name schon sagt, führt dieser entlang der Saale nach Schönburg. Ausreichend Parkmöglichkeiten finden sich am Fussballplatz beim Hallescher Anger oder am Anfang des Sorbenweges, bei letzterem allerdings nur eingeschränkt.

_DSC4570

Licht am Ende des Tunnels – der Alte Felsenkeller in Sicht

Wer kneipen- und biergartenkundige Hunde kennen an der Strecke eher den Biergarten „Alter Felsenkeller“. Chico und Bruno verlangen hier grundsätzlich nach Einkehr . Meist hat sich dann der weitere Spaziergang erledigt.