Brügge

Brügge ist nicht nur die größte Stadt in Westflandern sondern, wie ich finde, auch eine der schönsten Städte überhaupt.

Am gesamten Stadtbild und den prächtigen historischen Bauten kann man noch ablesen, dass Brügge bis zum 15. Jahrhundert eine der großen europäischen Handelsmetropolen war. Erst als die Zwin, ein Wasserarm, der die Stadt mit der Nordsee verband, langsam versandete, war der wirtschaftliche Niedergang besiegelt. Dennoch hat sich die Stadt ihren ganz eigenen Charme erhalten. Brügge

Zu unserem Glück waren gerade Semesterferien, so dass wir bei Katja freie Studentenzimmer nahe beim Gentpoort ergattern konnten. Eigentlich wollte sie nicht mit Hund, aber wie fast immer, wenn es darauf ankommt, hatte sich der Zwerg von seiner besten Seite gezeigt. Bei so einem entzückenden Untermieter Weiterlesen

Angst oder Neugierde

Ophelia, genannt Pheli, hat als Domizil nach wie vor das Bad für sich in Beschlag genommen. Da hat sie ihr Körbchen und eine Ecke, in die sie sich zurückziehen kann. Neben der Ecke auch noch den Hocker, so dass auf drei Seiten Deckung besteht.

Ophelia

Allerdings ist es so ganz alleine auf Dauer doch ein wenig langweilig, während sich vor der offenen Türe immer etwas tut. Menschen gehen vorbei, Hunde toben rum, also immer etwas los und in Bewegung. Und als Mädchen neigt man zudem zu chronischer Neugierde. Wer schon mal mit Davina in der Stadt war, weiß, was das heißt. Kein Laden, in den sie nicht rein will, um dort die Auslagen zu inspizieren.

Jedenfalls ist Pheli Weiterlesen

Das Tier sieht wieder aus!!!

Nachts waren es wieder Minustemperaturen, aber schon am Vormittag hatte die Sonne genügend Kraft, um den Eindruck, es könnte Frühling werden, zu erwecken.

Bei dem Schnee und Eis in den letzten Wochen hatte Davina nicht so wirklich Lust, schon morgens Spazieren zu gehen. Jetzt aber wo es wärmer wird, ist sie manches Mal nur noch schwer zu bremsen. Gestern musste sie unbedingt einen Entwässerungsgraben näher untersuchen, prompt ist sie reingesegelt und hat den restlichen Tag ziemlich intensiv nach Eau de Toilette, Marke „Feuchter Hund“ gemüffelt.

Heute Vormittag nun war sie der Meinung, Weiterlesen

Eine Schneewehe und ihre Versuchung

Schneewehe

die ist zu hoch

Ich muss gestehen, durch diese Schneewehe zu fahren, war eine enorme Versuchung. Aber ohne Schippe im Auto und fernab aller Zivilisation ist es doch eine ziemliche Herausforderung. Vor allem wird es sehr kalt an den Fingern, wenn man versucht, den Schnee unterm Auto rauszukratzen. Und nöhlende Töhlen, die endlich zum Spaziergang los wollen, sind da Weiterlesen

Ophelia – ein Pflegehündchen

Ophelia Pflegehund ProDogromania e.V.

Ophelia

Ophelia, Hündchen Nr. 4 a, damit nicht von fünf Feuchtnasen die Rede ist, ist nun seit zweieinhalb Wochen hier auf Pflegestelle und sich noch nicht ganz schlüssig, was sie von der Sache so wirklich halten soll. Dass sie dauernd von der Seite angequatscht wird, war anfangs äußerst suspekt. Wer kann sagen, was hinter dieser „fiesen“ Freundlichkeit steckt. Früher sagte man: Holzauge sein wachsam, heute muss Hündchen schon vorsichtig sein. Und am besten verlässt man das Übergangsquartier nicht. So ein eigenes Badezimmer Weiterlesen

Spaziergang durch Potsdam

Potsdam ist hauptsächlich durch seine zahlreichen Parkanlagen und Schlösser, insbesondere Schloss Sanssouci bekannt. Über die Schlösser und Parks wird oft die historische Innenstadt übersehen, die natürlich insbesondere bei Sonnenschein ebenfalls jederzeit einen Spaziergang wert ist. Hunde sind sehr viele in der Stadt unterwegs, es gibt kaum Probleme, mit den Vierbeinern irgendwo unterzukommen, schon gar nicht in den vielen Straßencafes. Dennoch empfiehlt es sich, für den Begleiter eine große Flasche Wasser und einen Napf dabei zu haben. Nicht überall wird Wasser zur Verfügung gestellt und es sind nicht allzu viele Brunnen vorhanden, an denen man vorbei kommt. Mit dem Auto sollte man gleich eines der Parkhäuser anfahren. Für einen Besuch der Altstadt, zweite Stadterweiterung um ca. 1730, wählen wir, aus Richtung Werder kommend, entweder Parkhaus unter dem Luisenplatz am Brandenburger Tor. Das ist inzwischen oft belegt, so dass man auf die Hegelallee, Karstadtparkhaus, Zufahrt durch das Amtsgericht ausweichen kann. Das dritte liegt an der Hebbelstraße, Ecke Gutenbergstraße, und ist insbesondere aus Richtung Berlin als erstes zu erreichen.

_DSC2805 Häuserzeile Holländerviertel Potsdam Hebbelstrasse

Holländerviertel an der Hebbelstraße

_DSC2775 Aalte Stadtmauer Potsdam

Teile der alten Stadtmauer

Chico bevorzugt letzteres, gleich gegenüber liegt der Bassinplatz mit seinen Bäumen und Grünflächen. Hier kann er flitzen und jede Menge Kumpels treffen, die in der Regel sehr verträglich sind. Hier muss man sich erstmals entscheiden: Holländerviertel rechter Hand, Weiterlesen

Besucher im Garten

Selbst nur mögliche ungebetene Besucher im Garten werden von den Agro-Töhlen unerbittlich ferngehalten. Ausnahme machen sie nur bei den gefiederten Besuchern, evtl. ist es ihnen auch zu mühsam, diese immer wieder aufzuscheuchen.

Einige dieser Besucher mit ein paar Ratschlägen finden sich an dieser Stelle: leben-im-winterlichen-garten

Slawenburg Raddusch am Rande des Spreewaldes

Der Spreewald ist bekannt für seine ausgedehnten Kanäle, über die sich ein Großteil des „Verkehrs“ abspielt. Die historische Kulturlandschaft erstreckt sich im Südosten Brandenburgs entlang des Flusslaufes der Spree und ist ein beliebtes Reiseziel.

Am Rande des Spreewaldes liegt nahe der Autobahn A 15 Berlin-Cottbus die Slawenburg Raddusch. Sie wurde nach archäologischen Funden und Untersuchungen möglichst originalgetreu nachgebaut. Sie hat einen Durchmesser von immerhin 58 m, der eindrucksvolle Schutzwall ist gut 7 m hoch.

Raddusch Burg Slawen

Slawenburg Raddusch

Wall Slawenburg Raddusch

Wall der Slawenburg

Wassergraben Raddusch Slawenburg

Sohlgraben vor der Burg

Skulptur Raddusch Slawenburg

so könnte ein Zuggespann ausgesehen haben

Ochsenkarren

Rekonstruktion eines Ochsenkarrens

Kahnsdorfer See

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für Besucher mit Begleitung wichtig: Hunde dürfen mit in die Burganlage. In die äußerst interessante Ausstellung über die archäologischen Funde und das Leben zur damaligen Zeit, die im Wall selbst untergebracht ist, dürfen allerdings nur kleine Hunde, die getragen werden. Ab April hat das innerhalb der Wallanlage untergebrachte Bistro wieder geöffnet, so dass man sich bei größerer Begleitung abwechseln kann.

Unabhängig von des Navis Weisung empfiehlt sich die Anreise über die Ausfahrt Vetschau. Nach der Ausfahrt Richtung Vetschau und wenige Meter nach der Autobahnunterführung bzw. nach der Auffahrt in Richtung Berlin biegen wir wieder links ab nach Raddusch. Hier ist die Slawenburg bereits ausgeschildert. Übrigens stehen ab hier, in Göritz, derzeit zwei stationäre Blitzer, also den Tacho im Blick behalten. Die Fotos sind bekanntlich nicht gratis. In Höhe „Dorf Raddusch“ wieder nach links die Autobahn unterqueren und dann ist die Burg nicht mehr zu verfehlen.

Nochmals ein Hinweis zum Navi: Die Geräte weisen, je nach Hersteller bzw. hinterlegte Karte, aus Richtung Berlin gerne die Ausfahrt Groß Lübbenau aus, eine Ausfahrt vor Vetschau.  Allerdings muss man hier etliche Male abbiegen, die Burg ist also nicht ganz so einfach zu finden. Zudem ist die Straße durch Groß Lübbenau teilweise sehr eng und nicht gerade im besten Zustand.

Weiterlesen

Little brother is watching you

Du fühlst Dich einen Moment unbeobachtet, hast die extra gekauften Filzpantoffel an den Füßen und schleichst Dich in die Küche. Die Hand zum Kühlschrank ausgestreckt das Gefühl, beobachtet zu sein. Stille, atemlose Stille! Blicke, wie Laserstrahlen im Rücken!

Ein vorsichtiger Blick über die Schulter – und da sitzen sie, nebeneinander aufgereiht! Reglos, lautlos! Soeben waren sie noch in irgendwelchen Ecken, auf Kissen oder da, wo sie nicht liegen sollten. Und nun: Erwartungshaltung, Belagerungszustand. Weiterlesen

Die Pubertät des Hundes – Dieser Anschluss ist vorübergehend nicht besetzt …

Aus aktuellem Anlass – Herr Schmitt, ein inzwischen halbjähriger Beaglerüde, hat uns vor ein paar Wochen „heimgesucht“ – werden ­Erinnerungen an die Pubertät von Herrn Meier – unserem älteren Beagle – wach. Die Pubertät ist vermutlich der Lebensabschnitt, der für Hund und Halter am nervenaufreibendsten ist und je nach Hund inklusive aller Folge­erscheinungen bis zu 3 Jahre dauern kann.

Es ist morgens um halb ­sieben. weiter zum Artikel

Quelle: www.wuff.eu