Sonnenobservatorium Goseck

Die Himmelsscheibe aus Nebra ist weltbekannt, darüber geht das Sonnenobservatorium bei Goseck völlig unverdient unter.

Sonnenobservatorium Kreisgrabenalnage Jungsteinzeit Goseck

Südseite des Sonnenobservatoriums

Das Sonnenobservatorium, auch als Kreisgrabenanlage aus der Jungsteinzeit bekannt, ist eine Rekonstruktion der 1991 entdeckten Anlage. Sie besteht komplett aus Holzpfählen und verschwindet dadurch gerne zwischen den Feldern. Auf jeden Fall aber ist sie eine Besichtigung wert, faszinierend, was unsere Vorfahren vor gut 7.000 Jahren schon für Einblicke hatten und mit welchen Mitteln sie Jahreszeiten und Gestirne beobachtet haben.

Am Ortseingang Goseck Weiterlesen

Spaziergang? Nicht mit uns!

Davina will nicht gestört werden

Trotz Temperaturen an der gefühlt absoluten Hitzegrenze macht sich der eine oder andere Hundebesitzer große Gedanken um das Wohlergeben seiner Feuchtnasen. Gut, als wahre mobiler Dosenöffner, der seine Aufgaben ernst meint, ist das der Normalzustand: Sorge um das Tier!

Die bewegen sich nicht, sind die krank? Sie brauchen doch Bewegung, müssen raus, ogottogott!

Mit Davina ist das ein echtes Problem, da sie grundsätzlich vor 10 Uhr Weiterlesen

Otto kummt na Huus

Wer kennt nicht Otto Waalkes, kurz Otto? Eine Frage, die sich erübrigt!

Leuchtturm Pilsum Krummhörn Film Otto Außerfriesische

Leuchtturm Pilsum, bekannt aus Otto, der Außerfriesische

Die Kunsthalle Emden bringt eine Ausstellung, OTTO Coming Home (he kummt na Huus), mit der vom 22 Juni bis 22. Sep. 2019. Gewidmet ist die Ausstellung natürlich dem Leben des mittlerweile 71jähringen als auch seinen vielen Werken.

Auch wenn die Vierbeiner hier nicht mit rein können, ist die Ausstellung doch interessant genug, um sie hier trotzdem anzusprechen.

Auch wer nicht der ganz große Ottofan ist, diese Ausstellung sollte man sich, wenn möglich, doch nicht entgehen lassen.

 

Domlindenfest 2019 in Naumburg

Domlindenallee Naumburg, die dem Kahlschlag zum Opfer fallen sollte

Das Domlindenfest in Naumburg wird von der Bürgerinitiative zum Erhalt der Domlinden mit Unterstützung vieler freiwilliger Helfer veranstaltet.

Im inzwischen achten Jahr ist das „Fest“ eine Institution geworden, das jedes Jahr in lockerer Atmosphäre immer mehr Besucher anzieht.

Der Dom zu Naumburg zählt seit diesem Jahr zum Weltkulturerbe, der Erhalt der mehrere hundert Jahre alten Allee scheint aber, wenn es nach dem Willen der Verwaltung geht, noch immer nicht garantiert.

So engagiert sich die Bürgerinitiative weiter für die Bäume und so findet auch weiter das Domlindenfest statt.

Schon am frühen Morgen begannen die Arbeiten mit dem Aufbau der Feststände, die Chico noch mit beaufsichtigt hat.

Kontrollgang

Besucherströme

Der große Andrang und der Festtrubel waren ihm dann aber lästig, so dass er sich lieber in eine kühle Ecke zurückgezogen und die Lindenallee den Besuchern überlassen hat. Und von denen kamen auch in diesem Jahr sehr viele, die sich die tolle Atmosphäre nicht entgehen lassen wollten.

Ab ins Wasser

Welpi ist ein sehr ökologischer Hund, Gewässer sauber halten findet sie echt wichtig. Ergo hat sie sich heute morgen wieder ins Wasser gestürzt, um diesen zweit wichtigsten Aufgaben nachzukommen.

Bruno hinterher, um mit Trockenlegung die geplanten Maßnahmen zu unterstützen.

 

Meine Aufgabe: Oben warten! Da die beiden Nüsse an der steilsten Uferstelle hinab getobt waren und ohne Hilfe nicht mehr hoch kamen, war meine Hilfe von Nöten. Ein echter „Gewinn“, wenn vorher ein vernünftiges Geschirr umgegürtet wurde.

Dass ich dabei in selbstlosem Rettungseinsatz abgestürzt und bis zu den Knien im Wasser stand, fanden die beiden total super und aufregend. Ein neues Spiel!

Wieder hinab, voll cool so was!

 

Platz da, wir kommen!

Ivy und Davina

So was kennt man normalerweise von anderen Zeitgenossen, in der Regel sind diese nicht auf ihren Füßen sondern mehr auf unmotorisierten Rädern unterwegs.

Wenn allerdings Ivy und Davina loslegen, dann ist es tatsächlich angebracht, Reißaus zu nehmen. Hilfreich ist meistens, wenn das kleine, inzwischen ziemlich grau gewordene, Cleechen mit tobt und Alarm gibt. So weiß man, dass was im Anmarsch ist, dass alles und jeden von den Füßen fegt.

 

 

 

 

Mann, schon wieder nichts los hier

Selten, dass Ivy und Davina keinen Unsinn treiben, eigentlich nur, wenn Davina da liegt, wo sie nicht liegen soll und schläft, normalerweise ihre Lieblingsbeschäftigung. Wenn die beiden draußen die Köpfe zusammen stecken, kommt meistens Unsinn raus.

Bei der derzeitigen Temperaturen von 32 Grad im Schatten hält sich ihre Energie in Grenzen, wenn auch nur ein paar Minuten. Dann kommt der erste tiefe Seufzer: „Ist das langweilig hier!“

Der zweite Tiefe Seufzer: „Du hast ja sowas von recht! Sowas von langweilig!“

 

Das Einvernehmen: „Lass uns was unternehmen!“

Und los gehts! Auch wenn es die heißgeliebte Katze ist, die dabei dran glauben muss. Immerhin hat sie am längsten von allen die rüde Behandlung verkraftet, aber wie ich gestehen muss: Jetzt ist es vorbei mit ihr, sie hat ihr Leben als Kuscheltier ausgehaucht.

 

 

 

 

 

OWF – Ostdeutsches Wirtschaftsforum in Bad Saarow

Zum 4. Mal fand in Bad Saarow das Ostdeutsche Wirtschaftsforum, dieses Jahr unter der Überschrift „Zeitenwende“ statt. Mit Vorprogramm ab 18. Mai, mit den Fachbeiträgen am 20./21. Mai 2019 war auch das diesjährige Forum wieder ein voller Erfolg.

Natürlich war der omnipräsente Zwerg ebenfalls anwesend und bereits am ersten Tag, wie überall anders auch, bekannt wie ein „bunter Hund“. Alle waren schwer beeindruckt und auch als er die Spürhunde der Polizei in gewohnter Manier und rasend in seiner Wut fertig machen wollte, wurde ihm das nicht weiter angekreidet. Der Ablauf solcher Aktionen ist sattsam bekannt. Ohren hoch, den Bürzel auf Achtung und lostoben: „Haltet mich oder ich mach sie fertig!“

Die meisten potentiellen Kumpels sind davon so überrascht, dass sie erst mal nichts machen und man sozusagen die Chance gewinnt, mit dem „Rasenden“ Raum zu gewinnen.

Das Kongresszentrum war natürlich sein Auftritt, aber mit etwas Überredung war er bereit, der angereisten Politik- und Wirtschaftsprominenz die Bühne zu überlassen. Außerdem fand er die Vorträge, im Gegensatz zu seiner Begleitung, nicht sonderlich aufregend.

Groß Kienitz, Golfen im Berliner Süden

Gross Kienitz Golfplatz 9 Loch Südlich der Berliner Stadtgrenze zwischen Schönefeld und Blankenfelde liegt die Golfanlage Groß Kienitz. Der Robert-Baker-Platz über 18 Loch ist recht anspruchsvoll und ist für meine Spielzeit in der Regel zu lang, weshalb Groß Kienitz bei mir ein bisschen in Vergessenheit geraten ist.

Letztlich zu Unrecht, da sich auf dem 9-Lochplatz, der sehr schön liegt, durchaus eine schnelle Runde spielen lässt. Die überschaubaren offenen Fariways erlauben ein zügiges Spiel. Nicht zu eng, kann sich der Spieler durchaus erlauben, bei seinen Schlägen etwas zu streuen und die Breite der Fairways zu nutzen.

Die 1 ist ein einfaches Par 4, den Abschlag Weiterlesen

Fernsehen ist vielleicht langweilig

Der Stress im überfüllten Shelter ist nicht wirklich das, was man sich wünscht. Aber das deutsche Fernsehprogramm – muss man auch nicht haben.

Olivia hat über Wochen von der Türe aus kontrolliert, was sich im Wohnzimmer so tut, vor allem wer sich so alles auf der Couch tummelt, misstrauisch ist sie aber dennoch geblieben und hat vorgezogen, ganz schnell wieder um die Ecke zu verschwinden und sich in das Körbchen in der Bibliothek zu verziehen.

Auf Dauer war das aber dann doch nichts, auch aus dem Fenster schauen wird mit der Zeit langweilig. So viel ist draußen dann auch nicht los, zumindest wenn man nicht alle Ecke abschnüffeln kann.

Und immer nur zuschauen, wie alle kuscheln, macht auch nicht wirklich Spaß. Deshalb hat sie sich inzwischen überwunden und schleicht sich immer öfter  immer näher ran.

Dem üblichen Fernsehprogramm kann sie immer noch nichts abgewinnen, aber sie legt sich schon mal zurecht. Vielleicht gibt es bald wieder eine interessante Tier- und Natursendung.