Schlemmer- und Museumstour durch Oberfranken

Die Region Oberfranken hat einiges zu bieten. Um das näher zu erkunden, hatten wir uns für ein Wochenende zu einer Schlemmer- und Museumstour aufgemacht.

Die Plassenburg, ehemalige Hohenzollernfestung über Kulmbach, war das erste Ziel. Das Zinnfigurenmuseum, das größte der Welt, zählt auf mehreren Etagen rd. 300.000 ausgezeichnet und sehr fein gestaltete Einzelfiguren. In 150 Dioramen wird die Geschichte der Menschheit von der Steinzeit bis ins 19. Jhrdt. dargestellt. Das größte Diorama weltweit mit fast 20.000 einzelfiguren ist hier ebenfalls zu finden. Das Museum Hohenzollern und das Armeemuseum zu Friedrich dem Großen haben wir ausgeklammert. Wer das Zinnfigurenmuseum an einem Tag schafft, ist danach normalerweise nicht mehr aufnahmefähig. Weiterlesen

Frühling, auf in den Garten

Davina Sonnenbad

Sonne – cool

Der Frühling zieht mit Macht heran, Grund genug für die Viecher, sich im Freien zu tollen. Chico hat wenig Spaß am Garten, den überlässt er lieber Cleo und Davina, die sich mit Begeisterung sonnen.

Neuerdings ist auch noch Grummel, der Igel, hier unterwegs. Weiterlesen

Gastronomie in Warnemünde

Fischmarkt-Warnemünde

Fischmarkt in Warnemünde

Bis dato war ich davon ausgegangen, dass man an der Küste, insbesondere auch in Warnemünde, zumindest anständigen Fisch zu essen bekommt. Eigene bittere Erfahrungen und zahlreichen Zuschriften bewegen mich, doch noch mal auf das uns bekannte gastronomische Angebot einzugehen.

Westmole-Warnemünde-Leuchtfeuer

Leuchtfeuer an der Westmole

Richtig daneben gegriffen haben wir vor kurzem, als sich der Stromer einen freien Tag gegönnt hat. Nach einem Spaziergang zum Leuchtfeuer auf der Westmole und reichlich Hunger sind wir gleich nach der Mole eingekehrt. Einfach schändlich, was hier dem Fisch angetan wurde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Fischer dort zum Essen gehen. Die Beilagen waren adäquat, selbst ein gefräßiger Vierbeiner muss sich hier schaudernd abwenden. Weiterlesen

Eine steife Brise aus Nordnordwest

Mit Mädchen spazieren zu gehen, ist für besonders kleine Hunde besonders lästig. Hundemädchen untersuchen jeden Halm, jedes Hölzchen und jede Muschel auf das Genaueste, so dass man einfach nicht vorankommt. Wie beim Shoppen. Auch da ist er binnen kürzester Zeit außerordentlich empört.

Und haben die Hundemädchen keine Lust mehr, schalten sie in Wandermodus. Zumindest Cleo hat es dann so eilig, voran zu kommen, dass Chico mit den kurzen Beinchen Mühe hat, mitzuhalten. Außerdem kann er dann nicht interessanten Nachrichten hinterher schnüffeln. Weiterlesen

Kann das kalt sein

Wer sich heute im Straßencafe in der Sonne aalt, kann sich gar nicht so richtig vorstellen, wie kalt es vergangene Woche, vor allem an der Küste, noch war. Chico, der unermüdliche Spaziergänger, hatte sich, da ohne Mäntelchen unterwegs, in Warnemünde nur im Windschatten der Mole rum gedrückt.

F 261 Korvette Magdeburg

Korvette Magdeburg vor Warnemünde

Für die Korvette Magdeburg, die aus dem Marinestützpunkt Warnemünde in die stürmische Ostsee auslief, hatte er, im Gegensatz zur Begleitung, keinen Blick übrig.

Das letzte Mal bei dem Wetter auf hoher See wollte ich für meinen Teil lieber sterben. Chico hingegen hat bisher noch keine Anzeichen von Seekrankheit gezeigt. Schiffe sind ihm allerdings etwas unheimlich, da groß und unübersichtlich.

 

Deutsches Fotomuseum am agra-Park Markkleeberg

Weißes Haus agra Park Leipzig Markkleeberg

Weißes Haus im agra-Park

Das Wetter war am Wochenende durchwachsen, deshalb sollte die Erkundung mit dem agra-Park beginnen. Chico war gleich Feuer und Flamme, als die Autoschlüssel klapperten, Bruno wollte lieber mit seinem Freund spazieren gehen und die beiden rumänischen Mädchen, ansonsten wild aufeinander zickend, waren sich einig. Möglichst weit im Garten verschwinden, null Bock auf Ausflüge und Spaziergehen.

Wie meist also nur der Zwerg als Begleitung, dem das Ziel völlig egal ist, Hauptsache er bleibt Mittelpunkt. Weiterlesen

Ein Opfer findet sich immer

kommt da bald jemand

Gleich nach dem Aufstehen lauert Davina auf die ersten Opfer. Die ersten werden angespielt, an den zweiten knuspert sie rum und danach wird alles was ihr in die Quere kommt, niedergerungen. Zum Frühstück wird Pause eingelegt, danach aber macht sie sich mich neuem Elan sofort wieder auf die Suche.

gibts bald was

Die ersten Opfer, zweibeinig, noch im Halbschlaf und nicht ganz wach, werden so lange attackiert, bis sie sich endlich wehren. Selbst wenn sie im Schwitzkasten steckt, hindert sie das nicht, weiterhin heftigst mit ihren spitzen Beißerchen an allem Erreichbaren wie Hände, Finger, Arme rumzuknuspern. Dass dabei blaue Flecke, Kratzer, zerrissene Hemdsärmel rauskommen – Kollateralschaden! Wird sie dann weggescheucht, sucht sie neue Opfer. Chico allerdings lässt sich auf nichts ein und Cleo zickt sofort zurück. Also stürzt sie in den Garten, um den armen Bruno anzufallen. Das geht dann solange, bis es Zeit ist ins Büro zu gehen. Da ist sie dann wie Cleo: Fersengeld geben, sich in Luft auflösen. Arbeit ist nichts für kleine Mädchen!

 

 

 

 

 

 

 

 

Wird es Frühling am Schwielowsee

Caputher Gemünde Einmüdung Blick Schwielowsee

Einmündung in den Schwielowsee

Diese Frage konnte man sich diese Woche stellen. Strahlender Sonnenschein, Temperaturen  bei 12 Grad. Glück hatte, wer eine Pause und einen Spaziergang entlang der  „Promenade“ am Caputher Gemünde, von der Fähre bis zur Einmündung in den Schwielowsee, machen konnte.

Höhne Kaffeetisch Schwielowsee Caputher Gemünde

Eiscafe & Bistro Höna

Das Eiscafe & Bistro Höna, während des Winters nur am Wochenende geöffnet, hatte sich für die Spaziergänger zurecht gemacht und die ersten Tische auf die Terrasse direkt am Wasser gestellt. Für den selbstgebackenen Kuchen und Kaffee war es auf der Terrasse noch kühl, aber mit den Decken und mit einer leichten Jacke war es sehr angenehm.

Knospen suchte man zwar noch vergeblich, aber Sonne und Wasser brachten wunderbare Farben hervor, unzählige Enten und Bläßhühner sonnten sich und ließen sich, ebenso wie Familie Schwan, auch von rumstromernden Vierbeinern kaum aus der Ruhe bringen.

laufender Schwan beginnt fliegen

gleich gehts los

Blässhühner Gruppe Schwielowsee Caputh Gemünde

Meeting

Aussichtsplattform Schwielowsee Caputh Gemünde

Aussichtsplattform am Schwielowsee

Schwäne mit Jungtier 1 Jahr alt

Familienausflug

Baumspiegelung Schwielowsee Caputh

Spiegelung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ist Davina ein Lateiner?

Davina sollte angeblich ein Straßenhund aus Rumänien sein, ein RuStraKö also. Aber: Stimmt das? Ist die doch eher ein Lateiner! Das südländische Temperament dazu hat sie und ihre neueste Angewohnheit lässt vermuten, dass sie doch von den alten Römern abstammen könnte. Kann natürlich auch sein, sie liest heimlich meine Asterix. Oft genug ist sie in irgendwelchen Ecken verschwunden und heckt neuen Schabernack aus. Wie mit Kleinkindern: Hört man 5 Minuten nichts mehr, sollte man sich panisch auf die Suche machen, weil sie gerade wieder was anstellen, was sie zwar total cool finden, den Eltern allerdings meistens keine echte Freude bereitet.

Zu Davina: Das Foto beweist, dass die vorstehenden Überlegungen nicht grundlos sind. Madame hat es sich zur Angewohnheit gemacht, abends den Napf vor das Körbchen zu schieben, sind dann ins Körbchen zu legen und liegend zu dinieren.

Mut oder Wahnsinn

Nur mit äußerster Mühe und im letzten Moment konnte der Zwerg dieser Tage daran gehindert werden, sich rasend in seiner Wut und eindeutig suizidgefährdeter Absicht durch einen Jägerzaun zu stürzen, um den dort blutrünstig lauernden Rottweiler fertig zu machen. Manches Mal übertreibt es der Kleine mit seiner Wut, in diesen Momenten sind ihm dann die Unterscheidung zwischen Groß und Klein gerade mal nicht so ganz geläufig.

Warnemünde Strand Februar

Warnemünde an einem tristen Februarnachmittag

Ostsee Warnemünde Februar

selbst dem Meer ist trist

Wenn man sich das aktuell triste Wetter anschaut, könnte man schon Verständnis für schlechte Laune haben. Hier der Strand von Warnemünde, keine Sonne die durchkommt und kaum jemand unterwegs. Keine Freunde, keine Kumpels, da muss man sich schon anderweitige Beschäftigung suchen.