Sperre in der Saale

Eine unserer bevorzugten Spazierstrecken ist der Radwanderweg an der Saale bei Roßbach. Als am Morgen des 21. April ein gut 15 m langer Baumstamm die Brückendurchfahrt für die Wasserwanderer blockierte, war das durchaus nichts Normales – dachte ich.

_DSC4309

Blackade auf der Saale

_DSC4341

das Hindernis wird beseitigt

Da sowohl Chico als auch Cleo und Bruno chronisch wasserscheu sind, zeigten die allerdings erst Interesse, als der Stamm mit Hilfe eines LKWs an Land gezogen worden war.

Das Interesse beschränkte sich allerdings auf kurzes Schnüffeln und dann noch schnell das Bein heben. Chico was here!

Biber – Geister an der Saale

An der Saale, ebenso auch an der kleinen Saale, sind Biber wieder heimisch geworden. Die Nager selbst zu sehen ist ausgesprochen selten, öfter findet man ihre Spuren.

_DSC6529

Nagespuren – Biber an der Saale

Neben angenagten Stämmen und Ästen findet man des öfteren auch die Trampelpfade, über die sie das Ufer erklimmen. All dies erweckt Chicos und Brunos intensive Aufmerksamkeit, die seltsamen Gerüche können sie nicht zuordnen. Sie verlieren aber genauso schnell wieder das Interesse daran. Am Flußufer gibt es noch jede Menge weitere interessante Gerüche und Nachrichten, die nur von ihren feinen Nasen entdeckt werden können.

Aber vielleicht schaffen wir es irgendwann einmal, ein Foto von einem der Nager zu „schießen“.

 

 

Gefährlicher Kampfhund! – Reißende Bestie?

Nicht wirklich zu glauben aber wahr. Das Naumburger Tageblatt – Mitteldeutsche Zeitung schreibt in seiner Ausgabe vom 9. April von einem besonders obskuren Fall eines „höchst gefährlichen Kampfhundes“!

Danach soll Schoßhund Leon, ein Coton de Tuléar, mit 6 kg etwa so groß wie ein Bologneser, mit dem er im Übrigen verwandt ist, in gemeingefährlicher Absicht eine Paketbotin angefallen Weiterlesen

13. Zeitzer Oldtimertreffen

Chico und Bruno ist es egal, ob wir zum 13. Zeitzer Oldtimertreffen (17. bis 19. April) fahren. Sie sind einzig an Bratwurst und Treffen mit Kumpels interessiert. Cleo allerdings hat immer noch Angst vor Autos, so dass wir dieses Jahr wohl eher nicht die mobilen Raritäten an der Stephanstraße in Zeitz bewundern werden.

Ritterfest auf der Schönburg

Am 11. und 12. April findet auf der Schönburg wieder das „Mittelalterliche Spektakel“ statt. Hundebesitzer, Wanderer und Radfahrer kennen den Saaleradwanderweg. Wie der Name schon sagt, führt dieser entlang der Saale nach Schönburg. Ausreichend Parkmöglichkeiten finden sich am Fussballplatz beim Hallescher Anger oder am Anfang des Sorbenweges, bei letzterem allerdings nur eingeschränkt.

_DSC4570

Licht am Ende des Tunnels – der Alte Felsenkeller in Sicht

Wer kneipen- und biergartenkundige Hunde kennen an der Strecke eher den Biergarten „Alter Felsenkeller“. Chico und Bruno verlangen hier grundsätzlich nach Einkehr . Meist hat sich dann der weitere Spaziergang erledigt.

Chico und Cleo im Schloss

Verkehrtechnisch recht zentral am Naturpark Thüringer Schiefergebirge liegt Schloss Eyba. Wenn sie wollen, können beide recht vornehm und souverän auftreten. Das Schloss haben sie unverzüglich als ihres betrachtet und finster gegrummelt, wenn Fremde unangemeldet aufgetreten sind. _DSC62271Der Schlosspark hatte es ihnen ebenfalls angetan, mit Blick auf die Hügel und Täler des Naturparks waren sie nicht mehr zu bremsen.

Zum Bericht

Überm Blütengrund

Eine sehr schöne Strecke, die man auch mehrfach variieren kann, führt aus der Nähe von Großjena über das Hochplateau an der Unstrut. _DSC2901 _DSC2894Die Hunde sind begeistert, mit Ausnahme an der Uferstraße entlang der Unstrut herrscht kein Autoverkehr. Für die Aussicht über das Tal haben sie weniger übrig, aber dafür finden sich hier sehr viele interessante Nachrichten.

Zum Bericht

Himmelsscheibe von Nebra

_DSC31101

Besucherzentrum Himmelsscheibe

Eines der bedeutendsten archäologischen Fundstücke Mitteldeutschlands ist die Himmelsscheibe zu Nebra. Ein Besuch des Besucherzentrums mit Hund stellt sich als recht problematisch heraus, da die Information nicht sonderlich auskunftsfreudig war, Hund sowieso nicht rein darf, auch nicht ins Cafe, das im übrigen auch noch Winterschlaf hatte, wir völlig durchgefroren waren (Mitte Januar und eisiger Wind) und wegen all dem so beleidigt, dass wir auch darauf verzichtet hatten, die 3 km bis zum Aussichtsturm am Mittelberg, dem tatsächlichen Fundort der Himmelsscheibe auf uns zu nehmen.

Wo Chico nicht rein darf gehen wir auch nicht rein! Nun im Ernst: Ein Besuch mit Hund ist nur im Sommer sinnvoll, wenn jemand mit dem Tier vor dem Gebäude warten kann. Da wenig Schatten ist sollte man daran denken, was zum Trinken mitzunehmen. Im Freigelände haben wir keine „Wasserstelle“ gefunden.

weiterer Bericht

Pirna am Fuß des Elbsandsteingebirges

_DSC1820

Blick aus der Schössergasse auf Rathaus mit Turm, dahinter St. Marienkirche und ganz im Hintergrund Schloss Sonnenstein

Bei vielen ist die Erinnerung an Pirna nur die Erinnerung an den regelmäßigen Stau auf der Fahrt ins Elbsandsteingebirge. Dabei ist Pirnas Innenstadt ein besonders schönes Ensemble, dass trotz der teilweise verheerenden Hochwasser immer wieder aufgebaut wird.

zum Bericht

 

Naumburg an der Saale

_DSC7718

Naumburg mit Wenzelskirche

Naumburg, Domstadt am Zusammenfluss von Saale und Unstrut ist neben dem weltbekannten Dom auch für seine Altstadt und den umliegenden Weinberge einen Besuch wert.

In Dom und Kirchen sind Hunde nicht gerne gesehen, ansonsten gibt es für die Vierbeiner kaum Einschränkungen.

Zum umfangreicheren Bericht auf www.touren-an-saale-und-unstrut.de