Sieht so ein Igelfutterhaus aus?

Bei diesem extrem trockenen Sommer und den vertrockneten Gärten war es schon früh erforderlich, den stacheligen Grummelbären mit Futter auszuhelfen. Igel im GartenWenn der Napf nicht zeitig gefüllt war, saßen sie schon ab 21 Uhr finster brummend und grummelnd unter dem Busch. Da wir lernfähig sind, habe wir uns recht schnell an die Zeiten gewöhnt.

Auffällig waren allerdings die Verwüstungen um das Futterhaus, so dass wir nach etlichen dieser nicht aufzuklärenden Raubzüge und Plünderungen dazu übergegangen sind, das Futterhaus massiv zu verstärken.

Bei dem Foto hier ist allerdings kein Bombenteppich mit vorbereitender Artillerieunterstützung darüber hinweggegangen, vielmehr geriet der Monsterwelpe in Verdacht, an diesem Chaos in irgendeiner Form beteiligt zu sein. Beim anschließenden intensiven Verhör wollte sie jedoch nicht gestehen. Ihrer Aussage nach sollte das kleine Cleechen Schuld auf sich geladen haben. Auch wenn es die kleine Cleo besonders faustdick hinter den Ohren hat; ich weiß nicht: die Indizien, die Indizien, sie sprechen eine andere Sprache!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.