Kleine Bastei im Elbsandsteingebirge

Schaufelraddampfer Pirna Elbe

Raddampfer Pirna

Selbst wenn das Wetter nicht so freundlich ist wie auf dem nebenstehenden Foto – eine Tour zur kleinen Bastei ist genau das Richtige, ums sich auf ein paar Wander- und Klettertage in der Sächsischen Schweiz einzustimmen.

Um die Strecke nicht übermäßig in die Länge zu ziehen, starten wir in Schmilka vom Parkplatz am Elbeufer. Der Anstieg über die gegenüberliegende Mühlenstraße verlangt schon die ersten Konditionsreserven, geht es doch steil den Berg hinan. Wenige hundert Meter nach dem Ort zweigt links der unscheinbare Roßsteig ab, ebenfalls nicht ohne, kürzt er doch ein gutes Stück Straße ab. Nach schweißtreibenden 10 Minuten erreichen wir die Forststraße, auf die wir links einbiegen. Chico und Davina haben bis jetzt tapfer mitgehalten, auf der nun erst mal ebenen Strecke werden sie beinahe übermütig. Sicherlich tut auch das diesige Wetter sein übriges, die Regenwolken hängen dicht in den Bergen und zwischen den Bäumen. Auch ohne Regen fühlen sich Jacken und Hosen feucht an. Ca 20 Minuten sind wir hier unterwegs, bis der Wegweiser nach links zur kleinen Bastei weist. Jetzt sind es nur noch wenige Schritte und wir stehen auf dem Felsen über dem Elbtal.

elbabwärts

Nebel an den Elbhängen

Die Sicht ist durch die Wolken eingeschränkt, trotz gefühlter mehrerer Kilometer Wanderstrecke liegt der Parkplatz nicht allzuweit entfernt links unter uns.

 

 

 

Davina auf der Kleinen Bastei

gegenüber der Kleinen Bastei

Und doch, sieht man die Eisenbahn auf dem anderen Elbufer, klein wie eine Miniaturbahn, hat man ein Gefühl für die Höhe, die man soeben erklommen hat. Für den Rückweg wählen wir die Kahntilke, die relativ gerade zum Elbufer hinabführt. Die vielen Stufen können den Aufstieg ziemlich vermiesen, natürlich kann man den Rundweg zur kleinen Bastei auf diesem Weg auch rückwärts auf sich nehmen. Wer zuerst Stufen steigen will … dem sei es vergönnt. Mehr als nur leichtsinnig ist es allerdings, sich mit Flipflops auf den Weg zu machen, egal ob es nun feucht oder trocken ist. Alleine bei der Vorstellung schmerzen mir die Füße, von gestauchten Knöcheln oder Schlimmerem gar nicht zu reden.

Chico beim Abstieg

Treppen zur Kleinen Bastei

Wer ohne ausreichende Ausrüstung in die Sächsische Schweiz kommt, muss sich deshalb nicht quälen. In Bad Schandau in der Marktstr. 2 gegenüber der Touristinformation kann man sich bei Bergsport Arnold mit allem ausstatten, was man für Wanderungen oder Klettertouren benötigt. Von passendem Schuhwerk über Kleidung zu technischer Ausstattung und Kartenmaterial wird man eigentlich immer fündig. Vor allem aber die souveräne und einwandfreie Beratung, und natürlich auch noch die Ortskenntnis, zeichnen das Unternehmen aus. Für die schon profillosen Wanderstiefel, bei denen der Hersteller nach immerhin 25 Jahren Gebrauch keine neuen Sohlen mehr aufbringen wollte, kann man hier auch nur neue und leichteres oder schweres Schuhwerk ersetzen. Und sind es keine Stiefel: Jacken oder Regenponcho braucht an immer, vor allem wenn man die schon vorhandenen Teile mal wieder zuhause vergessen hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.