Sächsische Schweiz – Elbsandsteingebirge

Ende Oktober ist auch im Elbsandsteingebirge die Saison weitestgehend abgeschlossen, morgens ist es meistens schon sehr frisch, aber gerade dadurch ideal zum Wandern. Zudem sind zu dieser Jahreszeit die Wege und Steige noch passierbar, trotzdem aber nur noch wenig Besucher, so dass man sehr ungestört wandern und klettern und kann. Hier zu Wikipedia – Elbsandsteingebirge.

_DSC1653_1

Chico am Aufstieg zum Affenfelsen

DSC_0437_1 von den Schrammsteinen auf die umliegenden Gipfel

Blick von den Schrammsteinen

_DSC5604 das Elbesteilufer mit den Gipfeln der Schrammsteine

das Elbufer mit Gipfel der Schrammsteine aus Richtung Krippen

_DSC5609 Schrammsteine aus Richtung Krippen

Schrammsteine

 

_DSC7652

Chico ist ein recht ausdauernder Wanderer. In der Regel spurtet er immer voraus und kontrolliert nur hin und wieder, ob der Rest der Gruppe auch nicht den Anschluss verliert. An die 8 bis 10 km hält er problemlos mit. Wenn ihm der Weg zu unbequem wird oder er keine Lust mehr hat, dann setzt er sich allerdings einfach hin und wartet, dass man ihn trägt. Tannen- und Fichtennadeln oder kleinteiliger Schotter stören ihn ganz erheblich. Da manche Teilstrecken, vor allem aber die Steige, für Hunde nicht gangbar sind, gehört der Hunderucksack mit zur Ausrüstung. Darin lässt er sich tragen – oder wird getragen. Ersteres freiweillig, letzteres eher gezwungenermaßen, wenn die Wege und Steige zu steil werden oder die Absätze zu hoch sind.

DSC7422_1

Chico im Hunderucksack

Zur Vorbereitung einer Wanderung empfiehlt es sich dringend, sich über den geplanten Weg und die Strecke zu informieren, die Investition in eine Wanderkarte, max. 1 : 15.000 ist eine ausgesprochen sinnvolle Investition. Vor Ort, in Bad Schandau,  kann man diese z. B. bei „Bergsport Arnold„, Marktstr. 4, kaufen. Die sehr gute Beratung, auch über die erforderliche Ausrüstung, ist eine echte Empfehlung. Die Preise sind moderat, so dass man sich hier gezielt auch mit passendem Schuhwerk eindecken kann.

Eine ganze Reihe von Wanderwegen sind gut und bequem gangbar, bei manchen allerdings sind Kletterkünste gefragt. Hier sind dann Tragemöglichkeiten für den Hund zwingend erforderlich, da man zumeist beide Hände benötigt, um sich selbst festzuhalten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass bei allen Strecken, die „-steig“ mit enthalten, früher oder später geklettert werden muss. Eine sehr schöne Wanderstrecke ist zum Beispiel der Flößersteig.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.